Leonardo Forum

Unbeantwortetes Thema

Zwischenbericht: Laborpraktikum in Anorganischer Chemie am Debye-Institut für Nanomaterialien der Universität Utrecht


Autor Nachricht
Verfasst am: 29. 08. 2017 [00:00]
Lars
Dabei seit: 28.08.2017
Beiträge: 1


Ich studiere Materialwissenschaften und Chemie (jeweils Bachelor) in Göttingen. Vor dem Studium habe ich bereits den Beruf des Chemisch-Technischen Assistenten erlernt. Darauf aufbauend habe ich meine Studiengänge gewählt. Während des Studiums habe ich am Max-Planck Institut in Göttingen in einer mittlerweile relativ bekannten Arbeitsgruppe gearbeitet und dadurch neben dem Studium einige Jahre Forschungserfahrung gesammelt. Diese Arbeitserfahrung hat mir die Tür geöffnet für mein Forschungspraktikum am Debye-Institut.
Ich habe bereits seit ca. 2 Jahren Publikationen der Arbeitsgruppe in Utrecht gelesen und mich sehr dafür interessiert. Ich habe mir eigene Forschungsideen dazu überlegt und diese meinem jetzigen Betreuer in Utrecht mitgeteilt in meiner Bewerbung. Als Bewerbung habe ich ein Research Proposal meiner Forschungsideen eingereicht.

Der Praktikumszeitraum wurde zunächst auf 2 Monate (= Minimalzeit für ERASMUS+) festgelegt, sozusagen als Probezeit mit der Option auf Verlängerung seitens der Praktikumsstelle bei positiver Evaluation. Diese ist nun erfolgt und beide Seiten würden das Praktikum gerne auf bis zu 1 Jahr verlängern, da wirklich fast alles was im Learning Agreement für 2 Monate vereinbart wurde bereits jetzt geklappt hat und uns eine Vielzahl neuer Forschungsideen eingefallen sind ausgehend von diesen Ergebnissen.

Leider wird das Praktikum an der Universität Utrecht (UU) nicht bezahlt und ich habe als einzige Finanzierungsquelle das ERASMUS+ Stipendium, welches leider nicht die hohen Lebenshaltungskosten und Mietkosten in Utrecht decken kann. Daher bin ich gerade gezwungen auf meine Rücklagen aus meiner Arbeit in Deutschland zurückzugreifen und ich überlege daher momentan einen Studienkredit aufzunehmen. Im Praktikum selbst lerne ich sehr viel, da mir wie im Learning Agreement vereinbart die Verantwortung für zwei eigene Forschungsprojekte übertragen wurde. Daher bin ich fest davon überzeugt, dass Utrecht momentan genau der richtige Platz ist auf meinem Weg zum Wissenschaftler.


Der Start in Utrecht war sehr holprig, da die Wohnungssituation in Utrecht sehr schwierig ist. Laut Aussage meiner niederländischen Kollegen soll es nur in Amsterdam direkt noch schlimmer sein. Da Amsterdam von Utrecht nur 25 Minuten mit dem Zug entfernt ist pendeln viele Leute jeden Tag von Utrecht nach Amsterdam. Dies verschlimmert die Wohnungslage noch zunehmend, die ohnehin durch ca. 60.000 Studenten in einer Stadt mit 300.000 Einwohnern schon sehr schwierig ist, wenn man ein bezahlbares Zimmer sucht.
Ich habe wochenlang versucht ein WG-Zimmer zu finden. Leider hat das nicht geklappt, da ich nicht vor Ort sein konnte für die WG-Castings (habe auch nicht eine einzige Einladung erhalten zu einem Casting). Meist habe ich jedoch nicht einmal eine Antwort auf meine Anfragen auf www.kamernet.nl erhalten. Tatsächlich fand ich die Facebook-Gruppen am nützlichsten bei der Wohnungssuche. Auf Empfehlung meines Professors habe ich bei SSH um ein Zimmer für „Short Stay Housing“ angefragt. Telefonisch wurde mir zugesagt, dass ich über den August ein Zimmer erhalten könnte und mir innerhalb einer Woche eine Bestätigung und die weiteren Details per Mail mitgeteilt würden. Daher habe ich dann die Wohnungssuche unterbrochen und mich auf die Vorbereitung meines Auslandsaufenthalts konzentriert. Als ich nach 10 Tagen noch keine Rückmeldung erhalten hatte habe ich per Mail nachgefragt . Darauf habe ich jedoch nie eine Antwort erhalten. Daher habe ich dann mehrfach angerufen und nachgefragt, allerdings wusste man dann bei SSH nichts mehr von der Zusage für das Zimmer. Mein Tipp an euch ist also: Besteht darauf die Namen der Gesprächspersonen zu bekommen und fragt sie nach Ihrer E-Mail-Adresse damit ihr Euch bei Ihnen per Mail melden könnt. Genauso mit Telefonnummern von Leuten. Fragt Sie nach Ihren Nummern und gebt nicht nur Eure raus und wartet auf einen Rückruf.
Da stand ich also 3 Tage vor Praktikumsbeginn ohne Wohnung. Ich habe dann ein paar Leute angeschrieben, die in den Niederlanden leben, die ich davor schon kannte und durfte dann für die ersten paar Tage bei Ihnen auf der Couch schlafen. Als Dank habe ich Sie dann nachher nach Utrecht eingeladen zu mir auf Besuch. Mein jetziges Studio (=1-Zimmer-Wohnung) habe ich dann über einen Anruf beim VVV (=Tourismusbüro) gefunden. Das VVV hat mir einige Adressen und Internetseiten genannt für die Wohnungssuche. Darunter die Firma Holland2Stay mit Ihrer Tochterfirma Utrecht2Stay. Ich hatte Glück, dass Utrecht2Stay kurz nach meinem Praktikumsbeginn das „Flying Deer Building“ eröffnet hat. Dort habe ich ein Studio gemietet. Wundert euch nicht, aber Ihr müsst die Miete und Kaution im Voraus ohne Besichtigung per Kreditkarte bezahlen. Ich habe das Risiko auf mich genommen und wurde mit einem tollen Studio direkt mit Blick auf den Kanal belohnt. Im Gebäude sind ca. 200 Apartments in denen viele junge Leute (Berufstätige und Studenten) leben. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme gehe ich oft auf unsere Dachterrasse, da wir dort wie auch jetzt in diesem Moment zusammensitzen an Tischen und reden, Musik hören, Essen und Bier trinken. Das Leben im „Flying Deer“ ist sehr sozial und die Leute sind aus allen Herren Ländern (gilt für ganz Utrecht). Es ist immer interessant mit jemandem zu reden und wir gehen auch gerne zusammen in die Stadt.
Beispielsweise haben ein Griechischer Finanzinvestment-Student, ein Australischer Philosophie-Student und ich eine Radtour zum Schloss „de Haar“ gemacht. Das kann ich euch sehr empfehlen. Überhaupt solltet ihr euch hier ein Fahrrad besorgen, denn die Radwege sind hervorragend ausgebaut und das Land ist flach.
Außerdem gibt es im „Soia“ Sonntags Beachpartys. Dort haben wir nach der Radtour auch Anschluss an die niederländischen Studenten gefunden.
Dies alles hat Utrecht für mich zur idealen Stadt für mein ERASMUS-Praktikum gemacht und ich kann es euch nur empfehlen, kommt nach Utrecht! Ihr werdet eine tolle Zeit hier haben!





Benutzeranmeldung

Bitte Benutzernamen und Passwort eingeben, um sich im Leonardo Forum anzumelden. Um Beiträge LESEN zu können, ist KEINE Anmeldung erforderlich!

Hinweis

Jeder Beitrag wird vom Leonardo Team kontrolliert und erst danach freigeschaltet. Sie erhalten keine Bestätigungsmail darüber, dass ihr Bericht akzeptiert wurde. Ob der Bericht akzeptiert wurde, lässt sich über den jeweiligen Ordner ihres Ziellandes prüfen. Ist der Bericht angenommen worden, befindet er sich in der Regel eine Woche nachdem Sie ihn hochgeladen haben im Ordner ihres Ziellandes. Die Inhalte der Beiträge macht sich das Leonardo Team nicht zu eigen, sie spiegeln auch nicht dessen Meinung wider. Außerdem behält sich das Leonardo Team vor, Beiträge aus dem Forum zu entfernen, die rechts- oder sittenwidrig sind oder das Ansehen der Leibniz Universität Hannover und ihrer Einrichtungen beschädigen.

Letzte Änderung: 29.06.2015